erlaucht


erlaucht
erlaucht:
Die mitteld. Form des 2. Partizips von mhd. erliuhten »erleuchten, aufleuchten« (vgl. leuchten), erluht, erscheint seit dem 15. Jh. als Lehnübersetzung von lat. illustris »strahlend, berühmt«, das seit spätrömischer Zeit als Hoftitel gebraucht und so noch im Mittelalter verwendet wurde (wie Durchlaucht für perillustris). Das Wort gilt noch heute für »hochstehend, edel«, auch in geistigem Sinne. Der Titel ‹Seine, Ihre› Erlaucht erscheint seit dem 16. Jh. und steht besonders den Reichsgrafen zu.
leuchten:
Das altgerm. Verb mhd., ahd. liuhten, got. liuhtjan, niederl. lichten, engl. to light ist von dem unter licht behandelten Adjektiv abgeleitet. Wichtige Präfixbildungen und Zusammensetzungen mit »leuchten« sind beleuchten »erhellen, mit Licht erfüllen, ins Licht setzen« (mhd. beliuhten, ahd. biliuhtan), dazu Beleuchtung; durchleuchten »mit Licht erfüllen; mit Röntgenstrahlen untersuchen« (mhd. durchliuhten), dazu Durchleuchtung und durchlaucht (s. d.); einleuchten »klar, deutlich werden« (mhd. īnliuhten eigentlich »wie Licht hell eindringen«), dazu einleuchtend »klar, deutlich, verständlich«; erleuchten »erhellen; sehend machen, eingeben« (mhd. erliuhten, ahd. irliuhtan), dazu Erleuchtung und erlaucht (s. d.). – Abl.: Leuchter »Kerzenhalter, Beleuchtungskörper« (mhd. liuhtære). Zus.: Leuchtturm (17. Jh.).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erlaucht — ist die förmliche Anrede für die Häupter mediatisierter reichsgräflicher Geschlechter. Inhaltsverzeichnis 1 Etymologie 2 Anrede 2.1 Allgemein 2.2 Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Erlaucht — Erlaucht, adj. et adv. welches in dem gemeinen Sprachgebrauche längst veraltet ist, ehedem aber für illustris, berühmt, üblich war. Ther irlichte tag, der feyerliche Tag, Notker. Besonders wurde es ehedem, so wohl im Oberdeutschen als… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Erlaucht — erlaucht: Die mitteld. Form des 2. Partizips von mhd. erliuhten »erleuchten, aufleuchten« (vgl. ↑ leuchten), erluht, erscheint seit dem 15. Jh. als Lehnübersetzung von lat. illustris »strahlend, berühmt«, das seit spätrömischer Zeit als Hoftitel… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Erlaucht — Erlaucht, sonst der Titel der regierenden Reichsgrafen, welche auf den Titel Excellenz keinen Anspruch machen konnten; jetzt wird E., vermöge Bundesbeschlusses vom 13. Febr. 1829 (für Bentinck vom 12. Juni 1845) den Häuptern der gräflichen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Erlaucht — (entstanden aus »erleuchtet«), sonst Titel der regierenden Reichsgrafen. Durch Bundesbeschluß vom 13. Febr. 1829 ist dieses Prädikat den Häuptern der vormals reichsständischen, seit 1806 mediatisierten gräflichen Familien verliehen worden. Doch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Erlaucht — (s.v.w. Erleuchtet), früher Titel der regierenden Reichsgrafen, jetzt Prädikat der Häupter der vormals reichsunmittelbaren gräfl. Häuser …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Erlaucht — Erlaucht, sonst der Titel regierender Reichsgrafen, durch Bundesbeschluß vom 13. Febr. 1829 den Häuptern der ehemals reichsunmittelbaren, jetzt mediatisirten gräfl. Familien ertheilt …   Herders Conversations-Lexikon

  • erlaucht — erlaucht:1.⇨angesehen(1)–2.vonerlauchterGeburt:⇨adlig(1) erlauchtwürdig,erhaben,würdevoll,respektabel,renommiert,angesehen,anerkannt,geschätzt,geachtet …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • erlaucht — ↑illuster …   Das große Fremdwörterbuch

  • erlaucht — Adj hochstehend erw. obs. (14. Jh.), mhd. erliuht (md. erlūht) Stammwort. Partizip Präteritum zu erliuhten erleuchten . Wie durchlaucht als Lehnbedeutung zu l. illustris verwendet. leuchten. deutsch s. leuchten …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache